Cochem, 25.07.2020

Schwelljoch und Kreuzholzstapel

Bei der letzten Ausbildung wurde ein weiterer Bereich aus dem Themengebiet Abstützen und Aussteifen geübt. Dieses Mal lag der Schwerpunkt auf dem Bau eines Schwelljochs und eines Kreuzstapels aus Holz.

Für die Theorie trafen sich die Teilnehmenden bereits vorab zu einem Online-Teamgespräch. Hierbei wurde schon mal besprochen, was genau die einzelnen Begrifflichkeiten bedeuten und wie die beiden Abstützungsmaßnahmen verwendet werden. Im praktischen Teil der Ausbildung wurde dann mit dem Aufbau eines Schwelljochs begonnen. Joche werden zur Aufnahme lotrechter Druckkräfte, die auf eine große Fläche wirken, eingesetzt. Das bedeutet ein Schwelljoch nimmt die Druckkräfte, die im rechten Winkel zu einer Geraden entstehen auf, um sie ins Erdreich abzuleiten. Je nach Größe der Last können dann auch mehrere Joche nebeneinander platziert und miteinander verstrebt werden.

 

Beim Kreuzholzstapel werden, wie der Name vermuten lässt, Kanthölzer kreuzweise gestapelt. Bei dieser Form der Abstützung erfolgt die Lastübertragung über die Knotenpunkte der Hölzer. Hierbei ist die Wahl des richtigen Holzes sehr wichtig. Es muss unter anderem die Holzart, -feuchte und auch die Abmessung mit einkalkuliert werden. Wenn man dies alles berücksichtigt, kann beispielsweise ein Knotenpunkt von 10 x 10 cm eine Last von 2 Tonnen aufnehmen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: