Cochem, 11.09.2020

THW Cochem unterstützt Hilfsgütertransport nach Griechenland

Zwei Cochemer THW-Helfer sind heute Mittag nach Moria (Griechenland) aufgebrochen.

Am vergangenen Dienstag kam es zu einem Großbrand in Europas größtem Flüchtlingslager. Das auf der Insel Lesbos, in der Ortslage Moria, gelegene Lager ist hierbei weitestgehend niedergebrannt. Die dort lebenden Menschen wurden in Sicherheit gebracht und vorerst versorgt.

Um Ihnen neue Unterkunftsmöglichkeiten zu bieten, hat auch die Bundesrepublik Deutschland dem Staat Griechenland seine Hilfe angeboten. Während mehrere minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge nach Deutschland verbracht werden, sollen die Menschen vor Ort mit Ausstattungsgegenständen wie Feldbetten, Isomatten, Schlafsäcke uvm. versorgt werden.

So haben sich heute Mittag 8 Helfer aus drei Landesverbänden (LV), LV Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland dem LV Nordrheinwestfalen und dem LV Hamburg /Bremen / Niedersachsen, auf den Weg nach Moria gemacht. Mit dabei sind auch zwei Helfer aus dem Ortsverband Cochem: Alexander Kölsch und Lothar Zorn.

Bei dem Einsatz handelt es sich um einen Hilfsgütertransport, wobei Ausstattung zu den Menschen vor Ort gebracht wird. Mit mehreren LKWs und einem Mannschaftstransportwagen wurde die ca. 8-tägige Reise in Mainz angetreten.

Wir wünschen allen Einsatzhelfern eine gute Reise und grüßen aus der Heimat!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: